Kurzprofil des Projektes


Projekt-Konzeption:


Die Entwicklung  und der weitere Ausbau der Jugendgruppenarbeit im Natur- und Umweltschutzbereich sowie zur nachhaltigen Verstetigung des begonnenen Junior Ranger Programms in der Kroumirie erfordern weitere Trainings-maßnahmen, um die im Vorläuferprojekt JURIK vermittelten Anstöße und Einstiege auf eine „professionellere“ Ebene zu stellen. Als Projekt-Bausteine sind Experten-Austauschtreffen und Fachkräftetraining sowie Praktika vorgesehen. Darüber hinaus soll die Einrichtung je eines Informations- und Bildungszentrums im Nationalpark El Feija sowie in der Stadt Jendouba unterstützt werden.


Zielgruppen:


Dementsprechend sollen Trainingsmaßnahmen für  ForstmitarbeiterInnen aus zwei Forstbezirken in Ghardimaou und Ain Draham sowie für „Ehrenamtliche“ der beteiligten Nichtregierungsorganisationen durchgeführt werden.


Projektdauer:


Beginn: 01. April 2017       Ende: 31.Dezember 2017


Projektregionen:


in Tunesien: Gouvernorat Jendouba mit der Kroumirie und dem Nationalpark El Feija


in Deutschland: Nationalparke und Nationalpark-Besucherinformationszentren

JURIK II

Ziele:


•Befähigung der ehrenamtlichem MitarbeiterInnen (Jugendliche und Erwachsene) der Trägergemeinschaft zur Entwicklung und Durchführung von Programmen in den Bereichen „Natur- und Umweltbildungsarbeit für Kinder, Jugendliche und Familien“ sowie „Lobbyarbeit/Anwalt für Natur- und Umweltschutz“, „Öffentlichkeitsarbeit“ etc. durch geeignete Trainingsmaßnahmen und Praktika



•Befähigung von Forst- und Nationalpark-MitarbeiterInnen zur Anleitung von Kindern und Jugendlichen im Rahmen eines entwickelten Junior Ranger Programms durch geeignete Trainingsmaßnahmen und Praktika



•Unterstützung der Nationalparkverwaltung bei der Einrichtung eines Informations- und Bildungszentrums im NLP EL Feija zur Ansprache von Kindern und Jugendlichen, Schulklassen, Lehrern und Eltern



•Bündelung der Aktivitäten der Jugendarbeit von NGOs, Verwaltungen, Schulen, Jugendzentren, Unternehmen („Wirtschaftsclub“), Sportvereinen usw. im Sinne der Natur- und Umweltschutzbildung sowie der Teilhabe von Kindern und Jugendlichen am Gemeindeleben



•Strukturelle Stärkung des gebildeten Trägerverbunds (Trägergemeinschaft) durch Bildung einer Anlaufstelle für natur- und umweltbezogene Informations- und Bildungsarbeit in der Provinzhauptstadt Jendouba


Projektentwicklungsprozess:


Lernen – Vernetzung – Nachhaltigkeit

Im Verlauf des Projektes soll der gemeinsame Lernprozess der Projektpartner aus den drei Vorläuferprojekten fortgesetzt werden, der auf zwei Ebenen verläuft – auf einer strategisch-strukturellen sowie auf einer operationell-zielorientierten Ebene.



Lernen

Das handlungsorientierte Lernen steht im Mittelpunkt einerseits als

Teil der zivilgesellschaftlichen Arbeit der NGO Sidi Bou Zitoun

zusammen mit deren Kooperationspartnern – das ist die strategisch

strukturelle Ebene – und andererseits geht es um die dauerhafte

Nutzung und den Ausbau des errichteten Natur-Erlebnis-Gartens als

ein konkretes Modell zur Vermittlung von Natur- und Umweltschutz

zielen - das ist die operationell-zielorientierte Ebene des 

Lernprozesses.



Vernetzung

Eine besondere Dimension erhält dieses Lernkonzept zur

zivilgesellschaftlichen Nachhaltigkeit zudem durch die Zusammen-

arbeit von verschiedenen Nichtregierungs-Organisationen zum

Betrieb und zum Ausbau des Natur-Erlebnis-Gartenes im

Nationalpark El Feija. Diese begonnene Vernetzungsarbeit gilt es

fortzusetzen und zu erweitern hin zu einem breiten Bündnis von

zivilgesellschaftlichen Initiativen und Gruppen zur natur- und

umweltschutzorientierten Arbeit in der Provinz Jendouba.



Nachhaltigkeit

Handlungsorientiertes Lernen beim Aufbau und der Weiterent-

wicklung bürgerschaftlichen Engagements im Rahmen von NGOs

(Sidi Bou Zitoun, ATTES, Rayhana u.a.) und deren Vernetzung

zusammen mit anderen Institutionen soll zu einer dauerhaften

demokratischen Entwicklung insgesamt und besonders zu einer

dauerhaften  Stärkung der Teilhabe (Partizipation) an der gesell-

schaftlichen Entwicklung beitragen. Mit der Fokussierung des

Projekts auf die Vermittlung von Kenntnissen und Erfahrungen im

Bereich  des Natur- und Umweltschutzes insbesondere für die

Zielgruppe der  heranwachsenden Jugendlichen sollen handlungs-

praktische  Kompetenzen zur  ökologischen und zivilgesellschaft-

lichen Nachhaltigkeit vermittelt werden.

Junior Ranger Initiative in der Kroumirie II  -  „JURIK II“


Entwicklung und Implementierung eines

Junior Ranger Programms

sowie  Einrichtung eines

Informations- und Bildungszentrums


Ein Projekt im Rahmen der Deutsch-Tunesischen Transformations-Partnerschaft

gefördert mit Mitteln des Auswärtigen Amtes


ENEA e.V. führt das Projekt durch in Kooperation mit


BUND Landesverband Niedersachsen e.V.


Trägerverbund Burg Lenzen e.V.


Bundesverband Naturwacht e.V.


Kooperationspartner in Tunesien sind:


  1. Association Sidi Bou Zitoun (ASBZ)

  2. Ghardimaou, Gouvernorat Jendouba, Tunesien


  3. Association Tunisienne pour le Tourisme Équitable et Solidaire (A.T.T.E.S.)

  4. Ain Draham, Gouvernorat Jendouba, Tunesien

Foto-Galerie

Impressionen aus der Projektarbeit

Expert*innen-Austauschtreffen (Projekt-Baustein 1)

Im Gouvernorat Jendouba in Tunesien und in Deutschland

Konkretisierung, Steuerung, Zwischenauswertung und Evaluation des im Projektverlauf zu entwickelnden Programms (ein Treffen in Deutschland und drei in Tunesien incl. Abschluss-Workshop)

Erstes Treffen vom 19. bis 22. Mai 2017 im Gouvernorat Jendouba




Workshop

und Arbeitsgruppen in Ain Draham



 

Zweites Treffen vom 7. bis 11. Juli 2017

in der Schorfheide und auf Burg Lenzen

Vorstellungsrunde und Präsentationen

Allgemeine Diskussion

Kleinguppenarbeit

Naturführer und deren Rolle in der Regionalentwicklung

Kleinguppenarbeit

Besucher-Informationszentrum im Nationalpark El Feija

Kleinguppenarbeit

Umweltschutz und nachhaltige Entwicklung

Pausengespräche

Workshop und Kleingruppenarbeit in Ain Draham

Workshop und Guppenarbeit im Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin und im Biospärenreservat Flusslandschaft Elbe

auf der Burg Lenzen

Seminar und Gruppenarbeit in Groß Schönebeck

zu den Themenblöcken:


Stärkung von NGOs


Informations-und Bildungszentren


Ranger und Junior Ranger Qualifizierung

Exkursionen im Biosphärenreservat

Anschauliches und praktisches Lernen zum Thema Natur und Nachhaltigkeit

Mittagspause in der Blauen Lagune

am Werbellinsee

Erkundung von Besucher-Informationszentren

Informationspunkt Weltnaturerbe Buchenwald Grumsin

Besucher- und Tagungszentrum Burg Lenzen

Drittes Treffen - Zwischenevaluation des Projektverlaufs

vom 18. bis. 22.  Oktober 2017

im Gouvernorat Jendouba in Tunesien

Erkundung des Nationalparks Oued Zeen im Forstbezirk Ain Draham

Besuch des Nationalparks EL Feija

- Natur-Erlebnis-Garten

- Errichtung eine Besucher-Informationszentrums

Workshop zur

Zwischenevaluation des Projektfortschritts

Fachkräfteaustausch - Fachkräftetraining - Praktika (Projekt-Baustein 2)

Durchführung von Praktika und Trainingsmaßnahmen bei verschiedenen Partnereinrichtungen für Fostleute sowie für Ehrenamtliche aus tunesischen NGOs in Informations- und Bildungszentren im Bereich Natur- und Umweltschutz.

Einrichtung von „Informations- und Bildungszentren“ im Nationalpark EL Feija  (Besucher-Informationszentrum)

und ein „Informations- und Aktionszentrum“ in Jendouba

(Projekt-Baustein 3)

Viertes Treffen (Abschluss-Workshop)

geplant im Dezember 2017

im Gouvernorat Jendouba in Tunesien

Praktika und Trainingsmaßnahmen

vom 18. bis 28. September im Harz, im Naturpark Lüneburger Heide sowie im Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin

Ranger Praktikum in Wilsede

im Naturpark  Lüneburger Heide

Praktikum und Trainingsmaßnahmen

für Ranger und Ehrenamtliche

im Biospärenreservat Schorfheide-Chorin

Praktikum und Trainingsmaßnahmen

für Ranger und Ehrenamtliche

am Döllnsee im

Biospärenreservat  Schorfheide-Chorin


Planung und Durchführung von:

Naturführungen und Erlebniswanderungen

Spieleangebote für Kinder und Jugendliche

Beratung und Information

Seminare

Ausstellungen und Aktionen

Ziele, Methoden und Qualitätskriterien

für die Konzeption von Bildungsmaßnahmen

zur nachhaltigen Entwicklung

Besuch der archäologischen Stätte Bulla Regia


... der „Beweis“ ist erbracht: Ranger gab es schon zu römischen Zeiten

Trainingsmaßnahmen für Ranger aus den Forstdirektionen Ghardimaou und Ain Draham sowie für Ehrenamtliche aus dem Bereich Natur- und Umweltschutz (Inhouse Trainings)

vom 23. November bis 03. Dezember 2017

Trainingsmaßnahmen  für Ranger

und Ehrenamtliche zu den Themen :


Die Rolle des Rangers - Geschichte - heutiges

Verständnis - Arbeitsbereiche


Entwicklung von Angeboten zur

Umweltbildung und für  ökotouristische

Aktionen - z.B. geführte Wanderungen


Naturschutz versus Landnutzung (Land- und

Forstwirtschaft) - Kommunikation  und

Konfliktmanagement

......


Bildung und nachhaltige Entwicklung

Zielgruppen, Themen, Orte und Methoden

am Beispiel des Junior Ranger Programms


Praktische Übungen zur Entwicklung eigener

Programmentwürfeam Beispiel „Desertifikation

und Verlust von Boden“


Qualitätskriterien und Qualitätsmanagement

von Netzwerken der nachhaltigen Entwicklung